75 Tage

Heute sind es tatsächlich schon 75 Tage ohne Matthis. IMG_20151111_184315Es wird nicht leichter…

Ich brauche eigentlich nicht erwähnen, dass wir immer noch täglich beim Grab vorbei schauen. Immerhin sieht es dort weihnachtlich aus. Matthis Garten ist der hellste Ort auf dem ganzen Friedhof, weil es so hübsch beleuchtet ist wenn es dunkel wird. Sein kleiner Weihnachtsbaum geht dann auch an. Natürlich brennen auch immer Kerzen.

Ich habe den Blogtitel jetzt übrigens geändert… denn nun ist ganz offiziell aus meinem Kinderwunsch-Blog auch ein Sternenkind-Blog geworden.

Diese Woche habe ich natürlich wieder einige gute und einige schlechte Tage gehabt. Es geht ja doch immer irgendwie auf und ab.

 Am Sonntag war der zweite Sonntag im Dezember. Während der Kinderwunschzeit und gerade nach den 2 kurzen Einnistungen war mir der Tag schon bekannt: Weltgedenktag für Sternenkinder!
Niemals hätte ich mir vor einem Jahr vorstellen können welche Bedeutung dieser Tag nun in meinem Leben haben wird.

Die Initiative Weltweites Kerzenleuchten (Internationales Worldwide Candle Lighting) unterstützt und begeht am zweiten Sonntag des Monats Dezember einen jährlichen Weltgedenktag für alle verstorbenen Kinder. Die Initiatoren und Unterstützer laden Angehörige in der ganzen Welt ein, diesem Tag ihrer verstorbenen Kinder, Enkel und Geschwister besonders zu gedenken.

Jedes Jahr am 2. Sonntag im Dezember stellen seit vielen Jahren Betroffene rund um die ganze Welt um 19.00 Uhr brennende Kerzen in die Fenster. Während die Kerzen in der einen Zeitzone erlöschen, werden sie in der nächsten entzündet, so daß eine Lichterwelle 24 Stunden die ganze Welt umringt. Jedes Licht im Fenster steht für das Wissen, daß diese Kinder das Leben erhellt haben und daß sie nie vergessen werden. Das Licht steht auch für die Hoffnung, daß die Trauer das Leben der Angehörigen nicht für immer dunkel bleiben läßt. Das Licht schlägt Brücken von einem betroffenen Menschen zum anderen, von einer Familie zur anderen, von einem Haus zum anderen, von einer Stadt zur anderen, von einem Land zum anderen. Es versichert Betroffene der Solidarität untereinander. Es wärmt ein wenig das kalt gewordene Leben und wird sich ausbreiten, wie es ein erster Sonnenstrahl am Morgen tut.

Natürlich habe ich um 19 Uhr abends extra eine Kerze für Matthis ins worldcandlelightningFenster gestellt.  Ich habe die Kerze auswählt, die wir im Geburtshaus für ihn angezündet haben und die unsere Hebamme extra für ihn gekauft hat.

Kurz vor 19 Uhr habe ich die Weihnachtsbeleuchtung im Fenster ausgemacht und stattdessen die grüne Kerze hingestellt. In dieser einen Stunde sollte nur diese Kerze brennen – für Matthis!

Besonders für Matthis.
Für alle Sternenkinder, die uns viel zu früh wieder verlassen mussten!

Meine Schwiegermama schickte mir ein Foto. Auch sie hat eine Kerze ins Fenster. Meine Eltern, die nachmittags noch zum Kaffee hier zu Besuch waren, hatten auch schon angekündigt sweetcurlkerzedas sie abends eine Kerze anzünden. Mich erreichten außerdem auch Kerzen von lieben Freunden, die an mich/uns und Matthis gedacht haben, wie z.B. dieses mit dem Teddy ❤

Trotzdem war es ein schwerer Tag… jede Kerze, die für einen kleinen Stern brennt, ist eine Kerze zu viel. Sie sollten bei uns sein und sie fehlen so unendlich!


Dann bekam ich sehr viel Post in den letzten Tagen und es rührt mich einfach so sehr. Es gibt einfach so viel Matthis in meinem Leben momentan! ❤

Gleichzeitig kam eine Namenskette an, für meinen Schlüsselbund. Ich trage stolz die bunte Kette mit dem Namen von meinem Sohn bei mir. ❤

Und wo wir gerade bei Namensketten sind – Sarah (von Facebook) hat mir auch eine Namenskette gemacht, die ist ganz besonders und für unsere Gedenkecke. Nachdem die Post die erste Sendung verdöselt hat (bei mir kam mal wieder nur ein leerer Umschlag an) bekam ich eine zweite. Diese hat nun einen Ehrenplatz in Matthis Zimmer. Matthis Matthis Matthis – seinen Namen zu lesen, zu hören, irgendwo zu sehen – ist immer noch etwas ganz besonders für mich!

Heute dann noch eine kleine Weihnachtsüberraschung für Matthis Papa – es gab für unseren Christbaum extra eine Weihnachts-Glaskugel mit einem Bild von Matthis darin (lässt sich leider nur schwer fotografieren). Jetzt hängt unser Matthis im Christbaum, und ist so ein ganz besonderer Teil von Weihnachten! ❤
Außerdem habe ich noch, da mir unser Wunderlicht kaputt gegangen ist, ein neues Teelicht geholt. Mit einem Bild von Matthis und seinem Namen.

Im Kinderzimmer hängt endlich der Erinnerungsrahmen – mit Strampler, bestickter Windel und Matthis Holzbuchstaben-M, das wir zum Shooting mithatten.
In der Gedenkecke hat nun auch ein Holzstern Platz gefunden, der war im Wichtelpaket von der besten Freundin ❤

Apropos!
Jedes Jahr gibt es in meinem Handarbeitsforum das Weihnachtswichteln. Erst wollte ich gar nicht mitmachen, dann hab ich doch meine drei Wünsche eingetragen. Einer davon (eigentlich der wichtigste) war ein Kissen in Sternform, mit einem M (für Matthis) darauf, damit ich immer was zum Knuddeln habe wenn mir danach ist.
Da bekam ich dann plötzlich Wichtelpost, gut zu erkennen an der großen ID außen auf dem Päckchen. Ein Blick auf den Absender verwirrte mich dann aber, da ich die Adresse ziemlich gut kannte. Nanu!?
Eigentlich hatte ich mir vorgenommen bis Weihnachten mit dem öffnen zu warten, sollte ich dieses Jahr überhaupt etwas bekommen (da ich mich in der Beschreibung dieses Mal recht kurz und knapp gehalten hatte), denn eigentlich hatte ich nicht damit gerechnet.
Aber… nee. 😀 Tadaaa:

Mein Stern-Kissen. ❤ Das M ist aus dem gleichen Stoff wie das Kostüm, dass sie zur Connichi getragen hat, als Matthis in meinem Bauch noch gelebt hat. Sie hat ihn also quasi noch kennen lernen dürfen und er hat sie gehört wenn wir miteinander gesprochen haben, das M ist also was ganz besonders.
Wie man auf den Bildern sieht – es waren auch Plätzchen dabei (ich kann mich dieses Jahr einfach nicht aufraffen, mein Mann war also durchaus glücklich das da was entsprechendes im Paket war xD) und ein schöner Holzstern-Teelichthalter, der nun auch in der Gedenkecke steht. Sterne gehen nämlich jetzt bei uns immer, nicht nur zu Weihnachten. 🙂
Und ich kann nicht in Worte fassen wie glücklich ich über meine Wichtelpost bin. Ich möchte behaupten, das ich definitiv die emotional wertvollste und beste und tollste Wichtelpost überhaupt bekommen habe ❤ Natürlich musste ich einige Freudentränchen verdrücken! Waaah!


Bei einem meiner täglichen Grab-Besuche ist mir dann was neues in Matthis Garten aufgefallen. Da stand nämlich plötzlich eine kleine weiße Laterne mit einem Engelchen oben drauf. Ui! Wir haben dann am nächsten Tag eine LED-Kerze mitgebracht, damit es da auch ein bißchen leuchten kann und beim Deckel abnehmen bei Tageslicht entdeckte Matthis Papa eine Widmung im Deckel. Wie toll ist das denn?!

Hier übrigens der Beweis, das es bei uns besonders hell leuchtet – klar: Christbaum, Sternenlichterkette, große Laterne, 2 kleine Laternen, Adventsgesteck, Grabkerze, ein kleines LED-Licht. Aber es sieht einfach schön aus und Matthis sieht es bestimmt von oben!


Dienstag waren wir übrigens, recht spontan, bei der letzten Chorstunde von einem unserer Chöre. Wir waren ja per Email extra eingeladen worden. Nun ja.
Ich habe mich nicht besonders wohl gefühlt… ich habe mich zwar ganz nett unterhalten, aber ich war von der Menge der Leute doch etwas überfordert (obwohl es gar nicht so viele waren, aber momentan fällt mir das einfach noch furchtbar schwer und kostet Kraft).
Und ich möchte nicht hören „Schau dir die Fotos aber nicht zu oft an..“ wenn ich stolz Bilder von Matthis zeige. Warum? Ich schaue so oft ich will – und ich schaue gern. Auch wenn manche nicht gerne an den Tod ihres Kindes erinnert werden, wenn ihnen Bilder anschauen schwer fällt. Für mich ist das Anschauen der Fotos von meinem kleinen süßen Fratz keine Erinnerung an ein schreckliches Erlebnis, kein Verharren in der Traurigkeit. Ich erinnere mich mit Stolz und Freude an die Tatsache, daß ich Mama von diesem süßen Kerl bin, beim Anschauen erinnere ich mich an das Gefühl seiner Haut, seinen Duft. Er ist mir dann wieder ganz nah, und das brauche ich.

„Das Trauerjahr kriegst du auch noch herum“… gibts das eigentlich noch? Zählt das auch bei Kindern? Und… ist derjenige wirklich der Meinung das Trauer und Schmerz nach einem Jahr auf Knopfdruck weg sind? Jemals sein können?

„Ihr seid ja noch jung, ihr bekommt sicher noch ein Kind“ – das leidige Thema hatten wir ja zur Kinderwunschzeit auch schon immer.
„Aber bloß nicht älter als 35 oder 40 sein, dann wird das Kind mongoloid“ und „Wer weiß wofür es gut war…“
Der Klassiker: „Ich kenne auch ein Pärchen, da starb das Kind, und die haben danach noch 2 gesunde Kinder bekommen…“

Die Leute verstehen das natürlich nicht. Es tröstet mich nicht, dass ich noch weitere Kinder bekommen kann (wobei das ja noch abzuwarten ist… ), denn ich wollte Matthis. Und ich hatte und habe Matthis und ich hab ihn ganz arg lieb, ob tot oder lebendig. Nichts und niemand wird ihn ersetzen können.
Ich habe übrigens spaßhalber auch gemeint das wir uns dann ja nun echt beeilen müssen wegen dem Alter… weil man ja ziemlich plötzlich auf einmal gar nicht mehr so jung ist. Ja, verdammt, ich werde nächstes Jahr 35 – auweh… das wird dann wohl ein mongoloides Kind, was? (und wenn…)


Heute erreichte mich übrigens noch folgende Botschaft:

Meine Ma hat sich heute zum Spaß mein Pendel geholt um für meinen Bruder auszuloten wieviele Kids er noch haben wird, nuja dann ging sie noch andere Leute durch und irgendwann auch dich. Dabei kam raus das ihr nochn Mädchen bekommen sollt.

So, liebes Schicksal – da hast dus! Mit einem Mädchen kann ich ziemlich

IMG-20151124-WA0006

Matthis – von Totoro behütet ❤

gut leben! Wäre nett wenn du dich damit ein bißchen beeilen könntest 😉

Und Matthis – ich hoffe du hast es mitbekommen – du weißt ja: volle Engel-Power als Unterstützung, ne? ❤

Du musst gehen aus diesem Leben
Und deine Reise endet hier.
So vieles durftest du mir geben,
es lebt jetzt weiter – ganz in mir.

Werbeanzeigen

5 Gedanken zu „75 Tage

  1. Liebe Matthis-Mama!
    Seit einiger Zeit lese ich still hier mit – ich bin begeisterte Blogleserin und deiner hat mir einfach auf Anhieb gut gefallen…
    Ich bin sonst nicht so die große Kommentar-Schreiberin, aber heute möchte ich nicht wieder gehn, ohne etwas da zu lassen…
    Ich kann einfach nicht glauben, dass es tatsächlich Leute gibt, die euch sagen, dass ihr bald Kinder kriegen sollt, damit die dann nicht „mongoloid“ sind??? Ich bin fassungslos – einerseits natürlich über den Ausdruck „mongoloid“ (ernsthaft????) und andererseits darüber, dass sich wirklich jemand erdreistet, euch soetwas ins Gesicht zu sagen… Was sind das nur für Menschen?
    Ich finde, du machst das ganz wunderbar – schau dir die Bilder an, so oft du willst – niemand hat das Recht, dir das schlecht zu reden! Schmück den kleinen Garten in den schillerndsten Farben, mit den tollsten Lichterketten und den süßesten Engelsfiguren – und gib nichts drauf, was andere sagen! Er ist EUER Kind – damit ist alles gesagt!
    Ich wünsche euch für euren weiteren Weg alles erdenklich gute und dass sich alles so etwickelt, wie ihr es euch wünscht.
    Trotz allem – fröhliche Weihnachten, Liesl

  2. All diese lieben Botschaften sind so rührend, ich flenne jedes mal wenn ich deinen Blog lese ❤

    Aber Leute gibts – Selbst wenn es sowas wie Trauerjahre gibt, glauben die, dass man nach ner festgelegten Zeit wieder supergut drauf ist? (und ab 35 wird das Kind geistig behinder – mongoloid nennt man das gar nicht mehr – WTF klar. AUF JEDEN FALL. Und ein solches Kind könnte man sicher auch nicht lieben. Oder was?)

  3. Ich musste jetzt einfach mal schreiben. Ich lese deinen Blog still und muss jedes Mal weinen. Ich fühle so unendlich mit Dir. Ich habe meine Zwillinge Valerie und Felix still geboren und ich kann dir sagen, schalte auf Durchzug bei diesen Kommentaren! Die Personen wissen es nicht besser, mussten sie ja nie das erleben, was wir erlebt haben.
    Wir haben den Versuch wieder gewagt und seit dem 12.11. ist unser Sohn bei uns und ich kann Dir sagen, es vergeht kein Tag an dem ich nicht an Valerie und Felix denke. Und wenn ich in das Gesicht unseres Sohnes schaue, sehe ich die beiden. Sie sind sich so ähnlich. Aber auch das ist gut so, so leben sie ein Stück weiter. Und es gibt kein Trauerjahr! Die Trauer wird immer bleiben, sie wird nur lebbarer!

  4. Obwohl fremd , wünsche ich dir von Herzen, Hoffnung, Kraft, Zuversicht, Glück und diesen Engel, der auf dich runter schaut und beschließt bei euch leben zu wollen…. Ich bin gesegnet mit 2 Kindern und Gesundheit, und schick in diesem Moment eine Portion Glück an dich weiter…. Möge sich euer Traum erfüllen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s