Mitten hinein ins dritte Lebensjahr!

Huch, so schnell geht das. Zack, ist die Motte schon 2 Jahre alt. ZWEI Jahre Matthea ❤ 2 Jahre große Liebe zum Kind, viele Erfahrungen und Erlebnisse, Zeit des Glücks, aber auch der Trauer. 2 Jahre staunen und die Welt mit Kinderaugen sehen.

An Kindern merkt man, wie schnell die Zeit vergeht. Ja, viele Erwachsene erzählen das, und meist glaubt man es erst, wenn man es selbst erlebt. Ist ja eigentlich bei allem so, vieles kann man nur nachempfinden wenn man es selbst miterlebt. Aber, ja, wo sind die letzten beiden Jahre hin? Es ging wirklich so schnell! Während unser Kinderwunschzeit verging sie gefühlt gar nicht, da wir immer nur am Warten waren. Als unser Sternenkind zur Welt kam stand die Zeit still. Und mit der Geburt unserer Tochter scheint sie den Vorwärtsgang im Turbo gefunden zu haben.

Letztes Jahr hatten wir unseren Pool aufgebaut und quasi gar nicht genutzt weil das Wetter nie passte. Dieses Jahr hatten wir beschlossen ihn nicht aufzubauen, und dann zeichnete sich schnell ab: Es wird ein warmer Sommer!
Sehr spontan haben wir dann doch den Pool im Garten aufgestellt. Matthea war schwer begeistert. Parallel haben wir auch noch die rote Sandmuschel mit Sand befüllt. Perfekt für einen Gartensommer. Der Papa hat auch mit dem Spielhaus weiter gemacht und endlich die Schaukel zumindest fertig aufgebaut. Voller Erfolg! Während Matthea also fröhlich im Garten herum geflitzt ist, haben wir endlich die Baustellen im Garten in Angriff genommen und diverse weitere Steinbeete angelegt.

Ziemlich spontan bekamen wir dann eine Wohnung angeboten in der Nähe von Papas Arbeitsplatz. Wir sind also die 50km hingefahren, haben das hübsche Reihenendhaus besichtigt und dann überlegt. Raus aus der Komfortzone? Weg von den Großeltern? Mehr Familienzeit, Neustart? So weit weg von Matthis?
Letztendlich haben wir dann den Vermietern zugesagt und gewartet ob wir genommen werden. Das zog sich dann eine Weile, da die Vormieter wohl Ärger gemacht hatten und für den Auszug dann auch noch länger brauchten und es gab ja auch sehr viele Interessenten. Doch dann kam der Anruf: „Also wenn sie möchten würden wir uns für sie entscheiden!“ ❤ Oh! Nochmal überlegt und beschlossen: Wir machens 🙂

Ende Juli begannen wir also mit der Umzugsplanung… Umzugskisten wurden bestellt. Und dann – oh, die Oma Bille wollte im August ja kommen o_O Da die Oma nur den Sommerferien kann und Papa sie nur an bestimmten Tagen holen kann haben wir dann gesagt, dass sie trotzdem kommen soll. Denn Matthea sieht sie ja auch nicht so oft. Anfang August ist der Papa also einen Tag lang 400km gen Süden und wieder zurück gegondelt und hat Oma Bille abgeholt 😀

Der August war dann geprägt vom Oma-Besuch und parallel der Umzug. Wir durften schon Sachen in die Wohnung stellen und da wir ja nur 4 Wochen hatten ist der Papa viel zwischen neuer und alter Wohnung gependelt. Uns saß auch ein bißchen die Zeit im Nacken, denn zum 1.9. wollten wir aus der alten Wohnung raus sein und im neuen Haus drin, dazu kam der Geburtstag der Maus direkt Anfang September und Con-Besuch von der Patentante Rebekka. So blieben nur wenige Möbel in der alten Wohnung wie unser Bett, der Esstisch und der Wohnzimmertisch mit Laptop, wo M-chen nun öfters mal Kikaninchen gucken durfte. Das ist zwar eigentlich in der Menge nicht in meinem Sinne gewesen, aber bei uns herrschte Ausnahmezustand und ich war froh, wenn Matthea zufrieden war. Zum Glück hatte Oma Bille auch ein Auge auf sie. Neuste Lieblingsbeschäftigung auch: durchs Auto klettern und dort Musik hören 😉
20180815_114744Kurz vor dem zweiten Geburtstag war auch die U7.. 10,4kg und 80cm groß. Schwierige Mitarbeit steht im U-Heft, willensstark (mal wieder *lach*). Im KiTa Attest steht sogar „schwierige Gewichtsentwicklung“ und das die KiTa darauf achten soll. Hm naja.

Das nächste Problem war unsere Cilli. Wir hatten im Februar ja eine zweite Katze aus dem Tierheim geholt. Anfangs hatte sie sich mit Hopi gut verstanden, bis sie dann nach Ostern 2 Wochen verschwunden war. Danach fingen die Probleme an: extremes Revierverhalten, fiese Attacken gegen Hopi, ständig waren irgendwo Pfützen von Cilli. Hopi residierte nur noch im Schlafzimmer, weil sie regelrecht Angst hatte. Die Tür musste zu bleiben, denn sobald Cilli freie Bahn hatte ging das Gekloppte und Gefauche los. Wir haben alle Register gezogen: Tierarzt, Feliway Stecker, Rescue Tropfen, Belohnung von gutem Verhalten, Schimpfen, Stärken der Katze die angegriffen wird… was man eben alles machen kann wenn eine Katze die andere mobbt. Es half nix, und so musste Cilli sehr schweren Herzens wieder zurück ins Tierheim ziehen. Das fiel mir unheimlich schwer, ich gebe nicht einfach so auf. Aber Hopi litt mittlerweile schon arg und Cilli noch durch einen Umzug schleifen um sie womöglich später doch abzugeben wollte ich ihr auch nicht antun. Ich hoffe sehr für sie, dass sie als Einzelkatze eine wundervolle Stelle findet wo sie ihren Lebensabend verbringen kann. Denn sie ist eine tolle Katze!

Ende August hatte noch der Opa Geburtstag. Abends ging es im Nachbarort Essen, wo zeitgleich noch eine andere Familie mit einem kleinen Jungen zu Gast war. Der Kleine war total heiß auf Pommes, und Matthea hat ihm bereitwillig ihre gegeben. Der Kellner wollte für die beiden Kids schon ein Candlelight Dinner ausrichten xD Es gab sogar ein Küsschen! ❤

Am 31.8. war dann Wohnungs- bzw. Hausübergabe in EH. Das lief gut, die neuen Vermieter sind aber auch toll und mega lieb ❤ Sie wollen ihr Haus in guten Händen wissen und wir werden unser bestes geben!
Matthea hat ihr Kinderzimmer schon voll akzeptiert. Aber natürlich standen und stehen nun überall Kisten und Kram rum. Unser Fokus lag darauf, die ale Wohnung zu übergeben und dann im neuen Domizil alles geburtstagsfein zu machen. Aber die alten Vermieter hatten eine andere Ansicht von „besenrein“ (laut Mietvertrag), wollten alle Bohrlöcher zu, Wände weiß usw. Ärgerlich, aber naja… die erste Übergabe endete mit  einer Verlängerung von 14 Tagen. Bis zum 15. September haben wir das aber auch nicht geschafft und nun haben wir bis Dienstag Zeit und müssen auch nicht mehr alles machen was wir anfangs sollten (ich glaube die sind froh das wir überhaupt was machen, denn der Steuermensch von oben weigert sich und das läuft über einen Anwalt). Am Dienstag bin ich jetzt mal gespannt, ob sie zufrieden sind und wir das Kapitel endlich abschließen können.

Matthis hat aktuell zwei Laternen auf seinem Grab. Ich mag es, wenn immer ein Licht bei ihm leuchtet. Nun sind wir ja 50km weg gezogen, ich kann also nur noch 1x die Woche die Kerzen für ihn anmachen, wenn ich zum arbeiten dort bin. Die Großeltern wohnen im Ort bei ihm. Als ich neulich dort war, sagt Matthis Opa zu mir: „Dann mach bei Matthis auch die 2 Lichter dann weg..“ Ich hab erst nicht verstanden was er meint und fragte nach welche Lichter. Die Antwort: „Na die zwei Laternen. Wir wollen nicht ständig da unten irgendwelche Kerzen anzünden…“ – es lässt mich sprachlos. Es sind nicht irgendwelche Kerzen, dort liegt ihr Enkelkind! Und ich habe nie verlangt, dass irgendjemand außer uns dort Kerzen anmacht. Ein lebendes Enkelchen macht Freude, ein totes Arbeit, oder wie? Es ist und bleibt meine Sache, was bei Matthis auf dem Erdenbettchen steht und ich lasse mir da nicht reinreden. Matthis wird immer seine Laternen und Lichter haben, ob nun echte Kerzen oder LEDs, aber es wird dort immer leuchten für ihn.

Oh gott und dann hatte unsere kleine große Maus schon ihren zweiten Geburtstag. ZWEI! Das Motto für den Geburtstag, der dieses Jahr mangels Freunden im gleichen Alter logischerweise noch ein reiner Familiengeburtstag war, war natürlich Kikaninchen (ist das jetzt eine Markennennung und Werbung?). Ich hatte über Kleinanzeigen noch eine Tischdecke und passende Servietten aufgetrieben, als Deko hatte ich das Holz-Memory zweckentfremdet (damit kann sie später natürlich ja auch noch schön spielen). Leider habe ich die Kikaninchen Kerze und das Geburtstagsoutfit nicht mehr geschafft und auch nur einen Kuchen backen können. Die Dode hat dann noch eine Torte mitgebracht, die übrigens super ankam und auch mega lecker war 😉 Und ich bin SEHR froh über den Penny 20m vom Haus entfernt.. wir haben im Umzugschaos nämlich die Teelichter für die Geburtstagsraupe nicht gefunden, und so bin ich einfach schnell rüber und hab welche geholt.
Oma und Opa und beide Patentanten waren zum Kaffee da (und haben natürlich auch das Häuschen besichtigt). Natürlich gabs auch einiges an Geschenken, ein Wichtelpaket, Post von Oma usw. (hier muss ich erstmal Fotos sichten und nachreichen)

Das Wochenende war dann schon die Connichi. Da gehe ich ja immer gerne hin und ich muss sagen, es war wirklich sehr entspannt und es war toll viele liebe Leute zu treffen. Von Silvia, Thorsten und Alex gab es sogar noch ein Geschenk für Matthea und von Heike eine Tüte mit Nähkram. Generell habe ich mich über jedes bekannte Gesicht gefreut, das mir auf der Con begegnet ist, vor allem auch Dani und Björn (die wir einfach zu selten sehen) am DCM Stand, Bianca von Elegance of Crafting mit ihrem lieben Anhang, Jackie, die NRWler, usw. Überhaupt war die Con entspannt, das Essen im Innenhof war prima, beim Bring&Buy haben wir ein paar Euros einnehmen können und im Händlerraum gab es ein paar Anregungen für neue Mangas. Bis nächstes Jahr dann!

Montags nach der Connichi begann dann der „Ernst des Lebens“ – für uns startete die KiTa Eingewöhnung in der Krippe Dillwiese. Ich hatte mich ja auch alles eingestellt, aber Matthea spielte fröhlich ihre Stunde mit den anwesenden Kindern und erkundete den Raum der Schmetterlingsgruppe. An Tag 2 durfte ich nach 5min schon raus gehen und kam mit ein paar netten Muttis ins Gespräch. Tag 3 saß ich schon nach 2min vorne, obwohl wir diesmal sehr viel früher dort waren. Tag 4 gab es kurz Tränchen, aber sie blieb dann sogar schon bis zum Morgenkreis, ebenso Freitag. Tja, Montag darf mein großes Mädchen dann sogar schon mit frühstücken wenn alles gut läuft. Sie mag es dort mit den anderen Kindern und scheint sich wohl zu fühlen, was ich super finde! Zum Wochenende hin hatten wir mit dem ersten KiTa Rotz zu kämpfen, die Mama ist mal wieder der Abfangschirm =/ Ansonsten starten wir Montag in Woche 2 und ich hoffe es geht so weiter wie es begonnen hat.

Wir sind nun dabei uns hier erstmal richtig einzuleben, ich bereite schon gedanklich Matthis 3. Geburtstag vor, lang ist es ja nicht mehr. Und dann geht es auch schon auf Weihnachten zu… *spekulatius kauend geschrieben* 😉 Bis demnächst ^^/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s