2. Sternengeburtstag

2a55a058fcaa029d8ca459cc4d63e488--anton-babysEigentlich wollte ich euch von unserem tollen ersten Geburtstag von Matthea berichten, von der Sommerzeit, von Erlebnissen, Fortschritten, Meilensteinen (dazu hatte ich sogar einen Beitrag begonnen).. doch langsam rückt unaufhaltsam der zweite Geburstag unseres kleinen Matthis immer näher.

Dieses erste Jahr mit Matthea war natürlich geprägt von Glück und vielen ersten Malen. Natürlich haben wir es oft geschafft ganz normal unser Leben zu leben. Und dennoch fehlt einer, wird immer fehlen. Und es ist so schwer jeden Tag vor Augen geführt zu bekommen was man alles mit Matthis nicht erleben darf. Was wir alles verpassen. Warum?!

Ich habe mich die letzten Wochen immer in Arbeit gestürzt, Wichtelaktionen, Näharbeiten. Aber heute, heute viel jeder Handgriff so schwer. Fast stündlich musste ich mit den Tränen kämpfen. Und Matthea versteht ja nicht warum Mama und Papa traurig sind. Immer wieder sage ich ihr wie lieb ich sie habe. Jeden Tag, mehrfach. Heute Abend hab ich erklärt, dass Papa nicht wegen ihr weint. Mein Herz ist so schwer und es tut weh.. es wird nicht leichter auch wenn viele das sagen. Die nächsten Tage werden nochmal schwer, bereits heute kann ich einfach nicht schlafen und bin doch froh das Matthea schläft, gerade sogar mal ohne mich.

Es tut so weh. Eigentlich ist es noch schlimmer als letztes Jahr. Ich vermisse meinen kleinen Matthis. 😦 Ich bin glücklich und stolz auf Matthea.. die vermutlich nicht da wäre wenn Matthis nicht gestorben wäre. Es ist schlimm darüber nachzudenken, aber diese Gedanken schleichen sich ein, heimlich still und leise. Ja, ich habe seit Mattheas Geburt keinen Zyklus, keine Periode. Es war Glück, dass dies nach Matthis Tod der Fall war und Matthea zu uns kommen durfte.. hätte ich Matthis gestillt, diese kleine Seele hätte keine Chance gehabt zu diesem Zeitpunkt den Weg zu uns zu finden. Ich bin dankbar und glücklich das sie da ist, und manchmal habe ich tatsächlich ein schlechtes Gewissen, denn sie ist hier! Sie braucht mich. Aber ich wünsche mir trotzdem, dass auch Matthis mich braucht. Wie er jetzt wohl aussehen würde, was er können würde?

Wir haben unser Sternenkind gut in unseren Alltag integriert. Wir besuchen fast täglich sein Grab, seine Kerze brennt ununterbrochen  – immer noch. Jeden Tag sehe ich sein Bild im Wohnzimmer. Er fehlt. Da wird immer diese Lücke sein. Matthis – wir vermissen dich!

Advertisements

Es ist manchmal schwierig sich in Gruppen einzufügen, wenn man irgendwie „anders“ ist..

Ihr Lieben, irgendwie komme ich nicht recht zum schreiben. So vieles liegt mir auf der Seele, über so vieles würde ich gerne schreiben. Doch manchmal sitze ich vor der leeren Seite und die Worte kommen dann einfach nicht. Das ist bei mir selten der Fall, schreiben kann ich normal immer. Aber manchmal ist es doch schwer die Waage zwischen Freude und Verlust zu halten.

Letztes Jahr im April habe ich zum Thema „Adoption“ ein Interview mit Bettie von Das frühe Vogerl geführt. Sie hatte über Twitter jemanden für ihre #familienrollen gesucht, der selber adoptiert wurde und ja, das ist bei mir ja der Fall 🙂 Ich dachte eigentlich, ich hätte den Beitrag hier schon geteilt, aber scheinbar doch nicht, deswegen tue ich es jetzt – mein Interview zum Thema Adoption. Schaut euch auch ruhig bei ihr auf dem Blog um, es gibt interessante Themen zu entdecken ❤

Demnächst steht Mattheas erster Geburtstag an und der Papa und ich sind schon fleißig am Planen. Ich kann noch gar nicht verstehen, dass mein kleines Mädchen in wenigen Wochen kein Baby mehr ist, sondern ein Kleinkind. Da wird man schon wehmütig, vor allem wenn man dann grübelt, ob man es noch einmal erleben darf.

Erster Sommerurlaub mit Matthea

Was hatte ich mich 2015 gefreut – 2016 endlich mit dem eigenen Kind an die Ostsee und den erträumten Sommerurlaub als Familie – „Papa, Mama und Kind“ (Familie ist und hat man ja auch schon vorher und jeder definiert es für sich, deshalb schreibe ich das nochmal gesondert). Und dann platzte im Oktober 2015 plötzlich der Traum und alles zerfiel in tausende Scherben..

20170618_172535Aber nun, 2017 – Urlaub! Zwei Schwangerschaften habe ich dort an der See verlebt, beide Male eine tolle Zeit. Die Jahre zuvor habe ich immer ein bißchen neidisch die glücklichen jungen Eltern mit ihren Babys betrachtet und mir so sehr gewünscht, dass wir das eines Tages auch genießen dürfen. Letztes Jahr war es zwar schwierig, aber ich war ja wieder schwanger – und bin ja auch der Typ der immer positives aus Situationen zieht, also: Nächstes Jahr bin ich auch mit Kind hier! Das war mein Mantra 2016 am Strand, wenn ich all die süßen Babys und Kleinkinder sah und daran denken musste, dass wir eigentlich mit unserem Matthis da wären. Und tatsächlich – dieses Jahr haben wir im Juni unsere Koffer gepackt und uns auf die Reise gen Norden begeben – nach Kellenhusen, an die Ostsee. Dieses Jahr hatten wir auch unser Mädchen an Bord.

Weiterlesen

Unser Grabstein ist da!

20170627_175756Hurra! Da ist er! Matthis hat endlich seinen Grabstein! Lange Zeit hatten wir befürchtet, dass wir uns das einfach nicht leisten können, obwohl es unser großer Herzenswunsch war. Dann haben wir Anfang des Jahres eine Spendenaktion gestartet wo gut 75% der Kosten zusammenkamen. Mit Hilfe von so vielen Menschen, die uns mit großen und kleinen Geldbeträgen unterstützt haben, konnten wir mit einem guten Gefühl einen weiteren Termin bei unserem Wunschsteinmetz machen. Weiterlesen

Noch ein Rainbow Baby?

DSC_0394Die Frage wurde mir jetzt schon häufiger gestellt. „Wollt ihr eigentlich noch ein Geschwisterchen für Matthea?“ Und da ich mich schon seit einer Weile mit der Thematik beschäftige gibt es jetzt extra einen Eintrag dazu 🙂

Und zur Beruhigung – nein ich bin nicht schwanger. 😉

Weiterlesen

555 Tage ohne Matthis

20161013_163527Heute muss ich noch mal einen gesonderten Matthis-Beitrag schreiben. 1 Jahr, 190 Tage. So lange fehlt er uns nun schon, unser kleiner Junge!

Immer wenn Matthea zur Zeit etwas neues lernt oder kann, was gefühlt jeden Tag der Fall ist, wird einem so richtig bewusst, was uns mit Matthis Tod genommen wurde. Was es genau bedeutet, das lang ersehnte Kind nicht aufwachsen zu sehen, kein Lachen, kein „mamamamam“, keine Freude über Drehen, das Schüttlen eines Spielzeugs, keine Taufe – all das werden wir bei unserem Sohn nie erleben dürfen!

Weiterlesen

April April

Huch! 20170312_091632Da ist es schon April und ich kam überhaupt nicht dazu mal einen Beitrag zu schreiben o.O Aber meine Tage sind voll gepackt mit Matthea… wir wachen gemeinsam auf und ich werde jeden Morgen mit einem strahlenden Lächeln begrüßt. Wir gehen gemeinsam ins Bett. Wir verbringen bis auf wenige Ausnahmen 24h zusammen – und es ist einfach nur schön! Klar, manchmal ist es anstrengend. Aber es mag blöd klingen – ich bin so dankbar das meine kleine Matthea da ist, dass ich mich sogar darüber freue 😉

Weiterlesen