Endspurt

Da starten wir nun in ein neues Jahr, dass so viel besser werden soll als das vorherige. Große Hoffnungen auf 2021, überall! Meinen Leser*innen also ein gutes Jahr!

Unser Start 2021 war.. anders. Seit 2015 gehen oder fahren wir jedes Jahr zu Matthis, haben Wunderkerzen angezündet und sind bei ihm ins neue Jahr gestartet. Dieses Jahr haben wir uns dagegen entschieden. Man sollte ja daheim bleiben usw. Seltsames Silvester. Kind vor Mitternacht im Bett, dann haben wir glaube ich sogar den Zeitpunkt verpasst, da ich mich mit Powernähen abgelenkt habe und vor Mitternacht noch Fotos hochladen wollte.. ich hätte auch einfach mit dem Kind pennen gehen können.. einfach weil es vom Gefühl her „völlig umsonst“ war.. das war ein Tag wie jeder andere, völlig unbesonders, nur nachts kurz lautes Geknalle. So hatte ich lange das Gefühl im neuen Jahr noch gar nicht angekommen zu sein..

Weiterlesen

Ärzte, Geburtstag, Bergfest…

12976209_1720707321540254_48952610_nAlles neu macht der Mai… ich hoffe einfach mal drauf. Langsam hab ich nämlich ehrlicherweise keinen Bock mehr darauf das ständig irgendwas ist und ich möchte diese Schwangerschaft auch endlich mal einigermaßen geniessen.

Mein kleiner Matthis muss ganz schön fleißig sein als Schutzengel, dem wird es sicherlich nicht langweilig!

Aber von vorne..

Weiterlesen

Das kam unerwartet…

20160110_104604

Einige Leser haben diesen Beitrag glaube ich heiß ersehnt, für andere kommt er überraschend. Aber: Erdengeschwisterchen auf dem Weg!!

Was wie wo? Warum? Wieso hat sie nichts geschrieben?! Na sowas!

Erstmal – sorry! Am Anfang waren wir wirklich etwas (sehr) verunsichert ob das denn wahr sein kann. Dann habe ich mich mit diversen Problemen herumgeschlagen, dazu später mehr. Und anfangs wollten wir es eigentlich noch niemandem sagen.. nicht mal die Familie wusste so früh bescheid.

Einige, die mich aus div. KiWu-Foren kennen und auch den Blog lesen, hatten zwischenzeitlich schon gefragt ob es hier auch irgendwann um das Murmele geht. Ja!

Weiterlesen

37. SSW – Willkommen 10. Monat!

Hoppla! Jetzt rennt die Zeit aber O_o So schnell geht es und schon ist frau im 10. Monat angekommen. Ich erwarte die ersten „hä – 10. Monat? Frauen sind doch nur 9 Monate schwanger?!“

Kommentare von Außenstehenden. 😐 Denn seit Eisprung, Befruchtung und Einnistung sind nun volle 9 Monate vergangen und ich befinde mich danach also im 10. Monat (so wie ich einen Tag nach meinem 30. Geburtstag im 31. Lebensjahr bin). Am Ende dieses Monats liegt – nach den 40 Kalenderwochen einer Schwangerschaft berechnet – der voraussichtliche Geburtstermin, auch wenn sich da ja nur ganz wenige (5%) Kinder dran halten.

Weiterlesen

35. SSW – Was macht man nicht alles mit… (öffentlich)

Gleich vorweg – der geschützte Beitrag ist etwas privates, von dem ich gerne bereit bin es zu teilen. Bei Interesse bitte nach dem Passwort fragen. Aber ich weiß das hin und wieder hier Personen reinschauen die das evtl. nicht lesen sollten, daher der PW-Schutz. Ich schreibe das PW gern in einen Kommentar und lösche ist sobald ihr „gefällt mir“ geklickt habt damit ich weiß das ihr es gelesen habt. 🙂

34+0, heute beginnt der Mutterschutz, der Sommer scheint zu enden. Und eigentlich ist alles gut. Eigentlich. Denn eigentlich geht es mir wirklich gut. Ja, der Bauch wächst und es ist tatsächlich nicht mehr zu übersehen das da ein Babybauch ist ❤ Ich bin ganz verliebt wenn es strampelt und dabei der ganze Bauch wackelt! Selbst der Papa kann das jetzt immer ganz deutlich sehen XD

Die größten Stress-Verursacher haben wir mittlerweile hinter uns gebracht (div. Arzttermine, Geburtstage, Besorgungen fürs Baby o.ä.), ein Ende der Hitzeperiode ist auch absehbar. Ich habe nach wie vor keine Beschwerden (zwischenzeitlich mal etwas Sodbrennen aber nichts von Bedeutung oder mal dicke Finger aber kaum Wassereinlagerung, immer noch unter 10kg Gewichtszunahme) und freue mich auf unser Schwangerschaftsshooting, was wohl Ende der Woche nun stattfinden wird. Wäre da nicht eine Sache die mich belastet (und genau das ist der geschützte Beitrag 😉 ).

Mittlerweile habe ich auch meine heißgeliebte Nähmaschine wieder rausgeholt und tatsächlich erste Dinge fürs Baby produziert, z.B. eine Babyhose. Streifenhose01Außerdem habe ich in einer Endlich Schwanger Gruppe bei FB mal wieder beim Wichteln mitgemacht. Bin gespannt ob das gefällt was ich ausgesucht habe und auch und vor allem was in meinem Paket drin ist das ich bekommen habe 😀

Die meisten Dinge, die ein Baby anfangs so braucht, haben wir nun auch schon (Windeln, Pflegeprodukte, Waschlappen und Co), mit Klamotten sind wir ja sowieso ausreichend versorgt (zumal sicher das ein oder andere noch kommen wird als Geschenk). Möbel sind alle da. Die fehlenden Unterlagen fürs Mutterschutzgeld gehen heute per Post raus. Eigentlich fehlt nur noch das Kleine ❤

Blöderweise musste mich letzte Woche ja noch eine Wespe in die Hand stechen – man! Da passt man so auf und dann, zack! Aber mittlerweile juckt es auch nicht mehr und dick geworden ist es auch nicht. Die Zwiebel die immer empfohlen wird hat bei mir allerdings nicht geholfen, nur der Kühlakku 🙂

24. SSW – Licht und Schatten

Ja, ich bin weit entfernt davon mich über irgendwelche SS-Symptome zu beschweren. Ich habe sogar mit mehr gerechnet, Übelkeit, Sodbrennen u.ä. Nichts. Aber manchmal… da sag ich nur jammern auf hohem Niveau. Aber ich bin einfach nicht mehr so belastbar und das merke ich dann vor allem wenn ich mir am Wochenende was vornehme und das dann einfach nicht klappt. Geburtstage von lieben Freunden zum Beispiel… da ertappe ich mich wie ich dann doch tw. mit jämmerlichem Gesichtsausdruck auf dem Sofa hocke und Männe mich erstmal in den Arm nehmen muss. 😦
Im Vergleich zu manch anderen leidgeplagten Schwangeren ist das aber wirklich nichts, unser Freundeskreis ist halt min 1,5h Autofahrt entfernt und das ist manchmal nicht ganz so leicht wenn man so gern möchte und nicht kann *seufz* Ich denke mit Kind ändert sich das auch nicht und ich komm da schon mit klar aber es ist eben etwas das mich beschäftigt.

Weiterlesen

21. SSW – vom Bergfest und Katzentheater

Das „Bergfest“ haben Hebammen früher mit schwangeren Frauen gefeiert, Quotewenn nach den ersten 20 Wochen der Schwangerschaft die erste Hälfte der Schwangerschaft geschafft war. Egal, ob gefeiert wird oder nicht: noch einmal 20 Wochen, dann ist das Baby da und die Familie kann sich über Zuwachs freuen. In den meisten Foren wird das Bergfest auch „gefeiert“, zumindest freut man sich, nach der 12-Wochen-Grenze, eine weitere Hürde genommen zu haben. Die nächste ist dann zu Beginn der 27. SSW, denn dann ist das Baby im Zweifel schon überlebensfähig sollte es zu früh kommen.

Aber… erstmal Bergfest! 😀 Unglaublich, das schon Halbzeit ist. Gestern noch habe ich gebibbert ob wir über die 12te Woche kommen und jetzt?
Am Wochenende war Muckelchen ganz aktiv. Hat wohl gemerkt das wir mit ganz vielen lieben Menschen zusammen waren und die Mama sich da gefreut hat, also hat sich Muckelchen auch gefreut! ❤ Voll schön! Aber so eine Convention ist schwanger auch ganz schön anstrengend, glaubt man vorher irgendwie nicht aber Sonntag abends war ich doch ziemlich k.o. Weiterlesen

18. SSW – Erste Einkäufe fürs Muckelchen

Es ist doch unglaublich wie manchmal die Zeit rennt. Wenn ich mir überlege wie laaaaaaaang die 14 Tage zwischen Transfer und Bluttest bei den ICSIs sich zogen.. und jetzt bin ich schon 17+2 (18.SSW) und weiß gar nicht wo die Zeit hin ist! Klar, momentan geht es bei uns auch drunter und drüber – der Wasserschaden, die Schwangerschaft, nebenher arbeiten, Chor. Mein Hobby (Cosplay) bleibt fast auf der Strecke. 12+2

Der Wasserschaden hat so ziemlich das höchste Stresslevel verursacht. Zunächst mal keine Küche, kein Büro, laufende Trockengeräte (Lärm) und der Geruch, dazu Möbel und Habseeligkeiten auf alle anderen Räume verteilt, überall Chaos und Durcheinander. Nach der Trockenphase gaben sich dann die Handwerker die Klinke in die Hand, die Schlacht mit den Versicherungsvertretern (wo wir einem immer noch hinterher rennen) und die Tatsache das man ja im Endeffekt alleine dafür sorgen muss das die Wohnung langsam wieder Normalzustand bekommt (wir waren in einer Woche allein 4x bei Ikea bis wir das mit der Küche endlich unter Dach und Fach hatten) gehen an die Substanz. Weiterlesen

Erster Termin bei der Hebamme

Ein weiteres Thema was mich sehr beschäftigt hat: Finde eine Hebamme!

Neben der Warterei auf den nächsten VU-Termin beim Frauenarzt macht man sich ja so seine Gedanken. Und überall machen plötzlich alle Panik das man keine gute Hebamme mehr findet je länger man wartet. Langsam wurde ich auch unsicher, obwohl ich ja die 12-Wochen-Grenze noch nicht überschritten hatten. Viele meinten man solle sofort mit einem positiven Test anrufen aber das kam mir einfach total früh vor. Von allein wäre ich auch gar nicht auf die Idee gekommen mir da schon Gedanken zu machen. Aber es ist ja wie überall, wenn jemand gut ist und viele Dinge anbietet dann sind die Plätze schnell vergeben und erschwerend kommt hinzu das im Oktober auch noch Herbstferien sind wo einige Hebammen unter Umständen Urlaub haben. Natürlich muss man auch überlegen was man möchte: Beleghebamme ja oder nein? Welche Leistungen möchte man? – Ganzheitliche Betreuung, Vorbereitungskurse (z.B. neben Schwangerenkurse auch anderes wie Yoga) Akupunktur, Homöopathie, Wochenbettbetreuung, Stillberatung, später Baby-Kurse…??
Die Fragen waren schnell geklärt: So viel wie möglich! Ich bin ja zu 100% unerfahren, meine Mutter kann mit Schwangerschaftsweisheiten auch nicht dienen (ich bin ja adoptiert), in meiner Familie sind die Kinder schon über 10 und generell ist momentan niemand den ich kenne auch schwanger (meines Wissens 😉 ). Also ist quasi niemand da, der mir unter die Arme greifen kann und mich auch mal runter holt wenn ich mich mal wieder völlig umsonst verrückt mache.

Ich hab dann mal im Netz gestöbert und bin u.a. auf eine total sympathische Seite vom „Storchennest“ gestoßen. Anrufen konnte ich wegen meiner Hör-Probleme (Mittelohrentzündung ._.) noch nicht und immer mehr Mit-Schwangere jammerten das ihre Wunsch-Hebamme schon vergeben sei. Wir leben eher ländlich und die Auswahl an Hebammen ist zwar denke ich ausreichend aber nicht riesig, je nachdem was man möchte.
Irgendwann hab ich mich dann getraut und angerufen. Kein AB.. man hörte zwar die Leitung schaltet auf Handy aber dann kam immer nur besetzt. Menno! Ich wollte die doch unbedingt, vor allem weil das Storchennest auch ein Geburtshaus ist und die Hebamme dort wirklich ganzheitlich betreut. 😦 Ich hab dann noch mehrfach probiert und immer das gleiche Spiel. Irgendwann dachte ich das es vielleicht an der Technik liegt und hab ihr fix eine Email geschrieben – keine Stunde später ruft sie zurück! Und die Woche darauf bekam ich tatsächlich Kennenlerntermin im Storchennest! *_*

Da ich bei meiner Ärztin nicht das Gefühl habe das dort Zeit für Sorgen und Ängste ist (welche vorhanden sind, zur Genüge) wenn ich zum Termin dort bin, die machen das dort ganz nach Schema, Urin abgeben, bißchen Blutabgeben, kurz abtasten, US, danke – neuer Termin, fertig. Das „Kann ich sonst noch etwas für sie tun?“ im US-Raum ist da eher so halbherzig gemeint 😦 Ich wünsche mir halt eine Ansprechperson, die ich „unwichtigen Kleinkram“ fragen kann, ohne das Gefühl zu haben lästig zu sein. Deswegen bin ich da wirklich wirklich froh das die Hebamme am Telefon schon SO nett war, ich war ganz hin und weg und nach dem Ende des Gesprächs schon fast am Heulen vor Erleichterung. Wah!

Vor dem ersten Termin war ich dann plötzlich etwas unsicher. Was fragt man denn da? Auf jeden Fall war ich sehr gespannt auf das Geburtshaus. Zwar schwärmen alle vom Haustermin, wenn die Hebamme auf einen Kaffee zu einem kommt, aber ich war jetzt schon auch neugierig auf die Praxis, zumal man dort ja auch entbinden kann. MuPa und Krankenkassenkarte einpacken und dann starteten wir direkt durch als Männe von der Arbeit kam 🙂 Zum Glück ist es nicht weit, die Praxis liegt im Nachbarort und man fährt quasi 5 min (noch ein Vorteil, wenns in die heiße Phase geht oder wenn man zu den Kursen möchte).

Dann war es soweit. Aus den 5min Fahrt wurden 2min, irgendwie noch näher als gedacht. Wir wurde auch gleich hinein gebeten ins Storchennest 😀 Die Hebamme machte quasi direkt in der ersten Sekunde einen super Eindruck auf mich. Sie hat uns dann das Geburtshaus gezeigt (gemütlich, heimelig, angenehm, schöne Atmosphäre) und dann haben wir uns zum Gespräch gemütlich ins „Büro“ gesetzt. Sie hat uns erst mal ein bißchen was zu sich erzählt und wollte dann auch ein paar Dinge über uns wissen. So haben wir über eine Stunde gequatscht mit Kaffee (für Männe) und Wasser (für mich) und Keksen und viel Infos. Sie hat sich auch meine Sorgen und Nöte angehört, mir in gewissen Dingen Ratschläge gegeben und ich fühlte mich das erste Mal richtig ernst genommen.

Jetzt werde ich die nächste Vorsorgeuntersuchung Ende April bei einer der Hebammen machen (es sind insgesamt 4) und erst in 8 Wochen wieder zum Frauenarzt. Wobei ich momentan nahe dran bin mir einen neuen FA zu suchen weil ich meine Ärztin zwar sympathisch finde aber irgendwie… naja so unzufrieden bin. Dazu vielleicht später mehr… je nachdem wozu ich mich durchringe 🙂
Auf jeden Fall habe ich ein supertolles Hebammenteam an meiner Seite und muss mich jetzt nur noch entscheiden wo ich meinen Muckel bekommen möchte – Geburtshaus oder Krankenhaus. Das entscheide ich aber später. Geburtsvorbereitungskurs läuft ebenfalls übers Storchennest, sie teilt mich auf jeden Fall in der Gruppe mit den Oktober/November-Mamis ein. Evtl. kommt auch das SS-Yoga für mich in Frage. 🙂 Wenn was ist kann ich jederzeit anrufen. Bin begeistert!